Inhalt - 3 - Raus aus den Schulden

Raus aus den Schulden

Ein Schuldenberg kann jede Zukunftsaussicht verstellen. Eine beruflich erfolgreiche Frau muss alte Lasten loswerden, damit ihr Neustart gelingt. Und eine verarmte Familie lernt, trotz hoher Schulden ein halbwegs normales Leben zu führen.

Details zur Sendung

Eine alleinerziehende Mutter wagt mit 45 den Neuanfang. Mit ihrer Weiterbildung zur Pflegefachfrau hat sie gute Aussichten auf ein rechtes Einkommen. Alles könnte sich zum Guten wenden, würde da nicht ein Schuldenberg von 187.000 Franken auf ihr lasten – Schulden aus der Zeit vor der Trennung von ihrem psychisch kranken und gewalttätigen Mann sowie Hypothekarschulden nach der Zwangsversteigerung des gemeinsamen Heims. Jürg Keim zeigt der Frau den Weg aus der Schuldenfalle und ermöglicht ihr die ersten Schritte in ein neues Leben.

Anders liegt der Fall bei einer siebenköpfigen Familie. Diese steht nicht auf der Sonnenseite des Lebens und hat in schweren Zeiten hohe Schulden angehäuft. Trotz voller Arbeitstätigkeit des Mannes muss die Familie sehr knapp durch und hat keine Chance, die Schulden je abzuzahlen. Aber auch in dieser verzweifelten Lage gibt es Möglichkeiten, den Druck auf die Familie zu mildern. Jürg Keim zeigt sie auf.

 

SRF 1: Sonntag, 24. Mai 2015, 18.15 Uhr

Thema der Woche: Schulden

HelpOnline - Informationen zu wichtigen Rechtsfragen

Als Mitglied des Beobachters finden Sie auf HelpOnline Informationen zu den wichtigsten Rechtsfragen des Alltags - schnell, einfach und rund um die Uhr. Hier können Sie Merkblätter zu den Themen der einzelnen Sendungen herunterladen:

Beratung: Richtig budgetieren

Adressen Schuldenberatung

Ihr Kommentar zur Sendung

    • Kommentare

      (15)
      • Tanja Patzig16.07.2015 | 16:46

        Hallo ,
        Ich habe die Sendung auch gesehen und es macht mich traurig und bin auch sehr empört.Ich bin auch Alleinerziehend , habe eine Gehbehinderung und Trage eine Unterschenkelohrthese
        Ich bekomme nur 63 % IV Rente., trotz meiner Behinderung seit meiner Geburt.
        Davon muss ich vieles selber bezahlen.Ich bin dankbar das ich IV bekomme und doch macht es mich nachdenklich wieso das IV anderen mit einer wirklichen Behinderung so viel gibt und anderen wo gehen können mehr bekommen oft mehr als die wo wirklich was haben.Möchte niemanden angreifen, sondern es macht mich einfach nur traurig.Ich kämpfe seit Monaten ums überleben mit 63%.

      • khara gomes27.05.2015 | 13:36

        Von unsere Tochter Lia (11)wurde auch nicht berichtet das sie in einem Wochenintrrnat ist und wir auch dort das Auto brauchen zum holen und bringen und das machen wir alle miteinander das die Familie komplett ist!!und das wir auch dort einen Elterenbeitrag zahlen müssen wisst ihr auch nicht!!mich verletzten die komentar die so herablassend sind!!!schreibt mir doch falls ihr was wissen möchtet!!ich wünsche niemandem was böses oder schlechtes aber bevor ihr ein Komentar schreibt studiert erst!!Khara

      • khara gomes27.05.2015 | 13:31

        Und glaubt mir es ist nicht schön so zu Leben!!!!!ich habe eine IV Jaaaaa Und dies wurde gut überprüft!!Ihr da draussen habt keine Ahnung was ich habe und wieso !!!!Und die oberflächliche komentar wie Tattoo und Künstliche negel! !Mein Mann ist Akkordmaler Erhalt für ein Freund von uns die Wohnung gestrichen und dafür wurde er Tätowiert! !ist das ein Problem??und meine negel meine Freundin hat in örlikon ein nagelstudio und wollte mir eine Freude machen!!ich möchte mich eigentlich nicht rechtfertigen aber hier gibt es viel zu viel Vorurteile und das tut mir sehr weh!!ich kann es nicht ändern aber ich bin stoltz auf men Mann und ich werde weiter kämpfen um unsere Schulden abzuzahlen!!

      • khara gomes27.05.2015 | 13:24

        Hallo nochmals!!!!!!schade das es in der Sendung so rübergekommen ist das wir ein Auto haben für 30000Fr.
        Das ist nicht so!!!!!Unser Familien Bus hat 9000Fr gekostet!!!!
        Und selbstverschuldet??!!!!!Ja sind wurde! !Mein Mann hatte in der Vergangenheit ein Suchtproblem,wie er es im Beitrag sagt!!!und dies wahr nicht einfach Es aller Welt zu veröffentlichen aber er ist seit 10 Jahren Clean und ein sehr guter Vater und Ehemann!!!!!Das ist eine grosse Leistung von Ihm!!!!Und neue Schulden haben wir keine es im Zeitraum von seiner Sucht entstanden. Und unsere Wohnung haben wir übernommen als mein Bruder Tödluchverunglückt ist!!!Meine Mutter und der jüngere Bruder sind weggezogen! !!!!!!

      • Elisabeth Schmid27.05.2015 | 10:46

        Frau Döbeli scheint bescheiden zu sein und ist eher unverschuldet in die Schulden geraten. Die Schulden sind alt. Sie wirkt fleissig, realistisch und sie packt noch eine Ausbildung. Hut ab vor dieser Frau. Doch wo ist hier, im Gegensatz zur anderen Familie, die konkrete Hilfe des Beobachter TV oder eine „Belohnung“? Sie hätte es in unseren Augen absolut verdient. Zudem wäre noch interessant wie hoch ihr jetziges Einkommen ist, wenn es nach der Ausbildung bei 100% 5.000.- ist. Sie ist wohl eher am Existenzminimum, wenn nicht sogar darunter.

      • Elisabeth Schmid27.05.2015 | 10:41

        Ich sehe hier keine bösartigen Frauen. Sie fragen sich zu Recht Sachen, welche sich auch viele andere Menschen fragen. Dass sich mehr Frauen beteiligen liegt wohl am Thema und der Sendung. Mein Neffe (23) war z.B. entsetzt von Familie Gomes. Sie sind selbstverschuldet in die Schulden geraten, haben aber eine schön eingerichtete Wohnung, Tattoos, künstliche Fingernägel, stellen in einer solchen Lebenssituation noch ein 5. Kind auf die Welt, leasen ein Auto für 30.000.- und haben ein Einkommen von 9.200.-. Sie (und die Zuschauer) bekommen vom Beobachter TV den "tollen" Tipp wie man Schulden „halbieren“ kann. Bei dieser Familie würde ich gerne weiter verfolgen ob sie einsichtig geworden sind.

      • Ruth Peter27.05.2015 | 09:19

        Ich frage mich jetzt wirklich, was freie Meinungsäusserung mit dem Geschlecht zu tun hat! Sollten wir das nicht langsam hinter uns haben?

      • brigitta colombo26.05.2015 | 21:52

        es ist wirklich unglaublich, wie bösartig speziell frauen, diese sendung und die schicksale dieser menschen kommentieren. in der kurzen sendezeit kann eine geschichte nicht bis ins detail erklärt werden und andererseits kann man schneller in so eine situation kommen, als einem lieb ist. ein sprichwort sagt, dass man zuerst 1000 schritte in den schuhen des anderen gehen soll, bevor man glaubt urteilen zu müssen.

      • Marlis D.26.05.2015 | 16:54

        @Lorraine Piece
        Mir wurde keine Opferrolle auf den Leib geschneidert, ich empfinde diese Aussage als anmassend. Es wurde nur ein kleiner Teil meiner Geschichte gezeigt. Dass die Schulden Folgen der Erkrankungen des Ex sind & ich nach der Flucht noch weitere 13 Jahre seinen Krankheiten (Schizophrenie & Alkoholismus) ausgeliefert war (inkl. Gewaltausbrüchen), ist nicht wirklich ersichtlich. Erst seit er behandelt wird (seit 2010) ist eine Kommunikation wieder eher möglich. Ich habe die Kinder alleine grossgezogen, habe jede Arbeit angenommen die ich bekam & nun darf ich die Schulden auch alleine tragen und dies nur, weil ich ein gewaltfreies Leben wollte. Ist das Gerecht??

      • Henri Jendly26.05.2015 | 16:05

        Dass hier mehrheitlichFrauen gegen a) die Sendung poltern und wettern und b) das Schicksal dieser Familie(n) derart gnadenlos 'runtermachen macht mich platt! Null Sozialkompetenz, null Mitgefühl, null Verstand! Passt irgendwie in die heutige Zeit. Dass sich die eine noch nicht mal mit ihrem richtigen Namen erdreistet, grosse Sprüche zu klopfen ist dann noch das Tüpfelchen auf dem i. Genau diese Art von Umgang und Beurteilung von Menschen und ihren Situationen machen Sendungen wie beobachter TV, Kassensturz und ähnliches wichtig. Aber eben: die Rache ist süss und offenbar weiblich.

      • Ruth Peter26.05.2015 | 07:47

        Ich habe die Sendung über Schuldensanierungen gesehen und habe mich sehr sehr darüber geärgert. Wie kann eine Frau, die in der Lage ist, 5 Kinder alleine zu betreuen, eine so hohe Invalidenrente bekommen? Wird diese "Invalidität" nicht überprüft? Und wieviele Familien müssen mit viel weniger als Fr. 9000.- im Monat auskommen, ohne dabei so hohe Schulden zu machen. Und diese Familie, die ja offenbar selbstverschuldet in die Schuldenfalle getappt ist, wird dann im TV öffentlich bemitleidet und es wird ihnen geraten, die Schulden nicht voll zurückzuzahlen, wodurch andere, die das Geld vielleicht auch dringend nötig hätten, auf einen Teil des geschuldeten Geldes verzichten sollen.

      • khara gomes25.05.2015 | 22:35

        Liebe Zuschauer, ,Ja eine dreiviertel Rente habe ich und ja ich versorge die Kinder alleine.
        Ich bin praktisch immer Zuhause da ich psychische Probleme habe.
        Leider ist es nicht möglich in der Sendung alles zu erzählen wie es ist und in eine Opferrolle bin ich auch nicht geschlüpft! !ICH weis nicht wie weiter und habe im Heft gelesen das sie Familien suchen Mit Schulden und darauf habe ich ihnen geschrieben! !!Ihr könnt mir glauben es ist nicht einfach unsere Privatsphäre öffentlich zu geben aber ich bin am ende meiner Kraft.
        Liebe Grüsse Frau Gomes
        P.s. Urteilt nicht über Menschen die ihr nicht kennt!!!!!!
        Jeder von uns kann es treffen,es ist schon so keine Schöne Situation

      • Lorraine Piece24.05.2015 | 19:10

        Die Ausstrahlung einer solchen Sendung im Schweizer Fernsehen lässt an dessen politischer Neutralität zweifeln. Nicht nur, dass den Familien eine totalitäre Opferrolle aufs Leib geschneidert und sie ausschliesslich als arme, mitleiderregende Partei dargestellt werden, sondern auch die Legitimierung des Schuldenhabens lässt jeden verantwortungsvollen, hart arbeitenden Bürger zur Weissglut treiben. Doch das wohl zu tiefst Schockierende dieser Sendung ist, dass allen Zuschauern empfohlen wird, die vorhandenen Schulden mit dem Schuldner herunterzuhandeln, ohne dabei die Sicht des ausgenützten Schuldners auch nur ansatzweise zu beleuchten. Ich bin empört!

      • Marianne Jäggi24.05.2015 | 19:00

        Würde mich interessieren, warum Frau Gomez in Ihren TV-Beitrag ( 24.5.2015 ),
        eine IV - Rente von Fr. 2700.- erhält! Es wird von einer Teilrente gesprochen.
        Die ganze, 1/1, IV - Rente beträgt normal höchstens nur Fr. 2350.-.
        Und sie kann selber 5 Kinder versorgen!?!?!?

      • Priska Büttler24.05.2015 | 18:52

        Schulden abbezahlen ist super. Mit gläubigern kann man verhandeln! Alles gut und schön. Aber dass das Schweizer Fernsehen dafür noch Werbung macht und berichtet, dass man nicht alle Schulden zurückzahlen muss und mit den Gläubigern verhandeln SOLL ist oberfrech. Muss eine leistungserbringende Einmannfrima sich sein Geld ans Bein streichen lassen? Diese Sendung ist so was von einseitig geführt worden. Absolut nicht sehenswert!

    • Kommentar schreiben

      Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie sich zuerst einloggen oder neu registrieren.

      Anmelden